10 natürliche Heilmittel gegen Zahnschmerzen die dein Zahnarzt nicht will, dass du kennst

Viele Schmerzen im menschlichen Körper können ziemlich unerträglich werden, aber den scheinbar unschuldigen Zahnschmerzen kommt nichts.

Zahnschmerzen sind besonders gefährlich, weil sie Teile des Kopfes verbinden und näher am Gehirn sind als jedes andere Organ. Zahnärzte neigen dazu, strenge Behandlungen durchzuführen, nur um den Schmerz zu lindern, aber es gibt einfachere und natürlichere Wege, dieses Unbehagen loszuwerden.

Wenn eine dieser Methoden versagt, solltest du jedoch klug sein und sofort die Zahnarztpraxis besuchen.

Was verursacht Zahnschmerzen?

Abgesehen von Hohlräumen, die der Hauptgrund für Zahnschmerzen sind, gibt es auch andere Faktoren, die zu den Schmerzen beitragen können.

Diese Faktoren können dein Leid auslösen:

  • Karies
  • Abszedierter Zahn
  • Zahnriss
  • Eine beschädigte Füllung
  • Aggressives kauen und Zähneknirschen
  • Entzündetes Zahnfleisch
  • Zahndurchbruch (bei kleinen Kindern)

Diesen Bedingungen folgen verschiedene Symptome, wie:

Schwere Zahnschmerzen, scharfe plötzliche Zahnschmerzen oder gelegentliche Beschwerden. In einigen Fällen kommt der Schmerz mit Druck auf den Zahn. Es kann auch durch eine Zahnschwellung oder durch Fieber oder Migräne aktiviert werden.

Ein schmerzender Zahn, der länger als ein paar Tage dauert, erfordert sofortige Aufmerksamkeit. Wenn Fieber, Ohrenschmerzen oder Mundschmerzen auftreten, die das Kauen und Schlucken behindern, musst du weitere Maßnahmen ergreifen, um es zu behandeln.

Für jeden weniger schweren Zahnschmerz, sind hier 10 Hausbehandlungen, die helfen könnten:

Nelkenöl

Nelkenöl ist reich an Eugenol, ein Anästhetikum und eine antiseptische Substanz die Zahnfleischschmerzen reduzieren und Bakterien abtöten kann.

Bereite einen Cocktail vor mit 1 TL Kokosnussöl und 2-3 Tropfen Nelkenöl. Gib diese Flüssigkeit auf die betroffene Stelle und lass es für mehrere Minuten einwirken. Entferne den Wattebausch, wenn sich der Bereich zu versteifen beginnt, und achte darauf, das Nelkenöl nicht zu schlucken.

Als Alternative kannst kannst du auch ein paar Nelken kauen, wo der Schmerz stärker ist. Danach gut ausspülen und die Nelken entfernen.

Ingwer-Cayenne-Paste

Dieses Heilmittel wird erstaunliche Mundgesundheit fördern und gleichzeitig vor Blutungen, Schwellungen, Schmerzen und Infektionen schützen.

Kombiniere Ingwer und Cayennepfeffer und bilde eine Paste. Den Wattebausch in der Paste einweichen und auf den schmerzenden Zahn auftragen. Halte die Paste von Zahnfleisch und Zunge fern. Lass es auf der betroffenen Stelle, bis der Schmerz reduziert ist und stelle sicher, dass du es nicht verschluckst.

Salzwasser gurgeln

Mische einen Teelöffel Salz (am besten Himalaya- oder Meersalz) in einer Tasse heissem Wasser. Dies hält die Mundhöhle gesund und hilft auch die Kehle zu heilen. Achte darauf, dich nicht an dem Wasser zu verbrennen. Gurgele ungefähr eine halbe Minute, spucke es dann aus und wiederhole es, falls nötig.

Pfefferminz-Tee

 

Pfefferminzöl vermindert nachweislich die Entzündung und laut vielen Studien ist dies die richtige Pflanze, wenn es um Schmerzen geht. Trinke Pfefferminztee mit 1 Teelöffel Pfefferminzblätter, die 20 Minuten in Wasser eingeweicht werden.

Pfefferminz-Blätter kauen kann zudem auch helfen.

Roher Knoblauch

Knoblauch ist wunderbar für verschiedene Zwecke, einschließlich Zahnschmerzen. Es enthält Allicin, das Bakterien oder Infektionen im Mund abtötet. Achte darauf, immer rohen Knoblauch zu verwenden, da die Wärme seine Eigenschaften ändert.

Zerkleinere eine Knoblauchzehe und geben ihr 15 Minuten, um ihre wohltuenden Eigenschaften freizusetzen. Püriere sie jetzt und vermische sie mit Salz. Trage es dann auf der schmerzhaften Stelle auf.

Fahre mit jeder der Behandlungen 2-3-mal im Laufe des Tages fort.

Vanille-Extrakt

Laut Arizona Family Dental kann der Vanille-Extrakt mit Alkohol verwendet werden, wodurch er seine wohltuenden Eigenschaften sofort freisetzt.

Um Zahnschmerzen zu behandeln, reibe etwas Vanilleextrakt auf deinen Finger und massiere sowohl den Zahn als auch das Zahnfleisch gleichmäßig damit ein. Wiederhole es zwei bis drei Mal während des Tages.

Kurkuma-Paste

Diese Paste kann nicht nur Zahnschmerzen behandeln, sondern auch viele antibakterielle und antivirale Eigenschaften aufweisen. Du kannst es auch verwenden, um Reizungen, Zahnfleischrötungen, Mundgeruch und Zahnflecken zu bekämpfen.

Hier siehst du was du brauchst:

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Kokosöl
  • ½ -1 Teelöffel Kurkuma Pulver
  • Ein paar Tropfen Pfefferminzöl

Anleitung:

Kombiniere zuerst alle Zutaten in einem Mixer um eine dicke Paste zu bilden. Verwende eine nasse Zahnbürste.

Bürste deine Zähne gut damit und lass die Paste 3-5 Minuten einwirken. Spucke schließlich alles aus und spüle deinen Mund gut aus. Wiederhole es täglich.

 

Eis

So traditionell es klingen mag, Eis wirkt Wunder für einen schmerzenden Zahn. Trage Eiswürfel auf den betroffenen Bereich auf. Verwende externe Kompressen auf der Wange. Dies ist eine vorübergehende Lösung, dh du solltest trotzdem noch deinen Zahnarzt aufsuchen.

Ätherische Öle

Eine im Jahr 2014 veröffentlichte und im Journal of International Oral Health veröffentlichte Studie erklärte:

“Ätherische Ölspülungen sind gleich wirksam bei der Hemmung von Plaque. Eine Studie von Pizzo et al. auf Plaque hemmende Wirkung von Aminfluorid / Zinnfluorid und ätherischen Ölen zeigte keinen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit von beiden. Da Chlorhexidin bei Langzeitanwendung Zahnfleischflecken verursacht, können ätherische Öle als Alternative zur Chlorhexidinspülung eingesetzt werden. Ätherische Öle haben auch eine antimikrobielle Wirkung gegen subgingivale Periopathogene gezeigt. “(11)

Die folgenden ätherischen Öle sind die beste Option, um Zahnschmerzen zu lindern:

  • Zimt
  • Grüne Minze
  • Myrrhe
  • Pfefferminze
  • Nelke
  • Teebaumöl

Vermeide Zahnschmerzen

Abgesehen von den oben genannten Behandlungen, musst du eine ideale Mundhygiene behalten und deine Zähne zweimal am Tag putzen. Zahnseide ist eine Option. Lass dich am besten von deinem Zahnarzt beraten.

Denke daran, der Zahnarzt ist dein Freund und natürliche Produkte sind es auch!

Quelle:

myhomemedicine.com

Facebook Comments

All Health Alternatives
Dieser Artikel ist eine freie und offene Quelle. Du hast die Erlaubnis, diesen Artikel unter einer Creative Commons Lizenz neu zu veröffentlichen mit der Zuschreibung des Autors und All Health Alternatives. Alle Hyperlinks innerhalb des Artikels müssen intakt bleiben.

Wenn dir gefällt was du liest, folge uns auf Facebook!
FB All Health Alternatives.
Inline
Inline