So verändert wandern dein Gehirn

Wandern ist nicht nur ein grossartiges Training und eine unterhaltsame Art und Weise, Zeit im Freien zu verbringen, sondern sagen Forscher jetzt, dass es tatsächliche Veränderungen im Gehirn bewirkt! Wandern kann eine Möglichkeit sein um Stress abzubauen, den Geist zu beruhigen und den Körper zu trainieren. Zudem haben neuere Studien festgestellt, dass es die Fähigkeit erhöht, sich zu konzentrieren, psychologische Vorteile hat und die Kreativität und Problemlösung fördert.

Wandern begünstigt das psychische Wohlbefinden

Eine Studie die veröffentlicht wurde im Proceedings of the National Academy of Science untersuchte die Auswirkungen, die die Natur auf unseren Geist hat. Die Forscher verglichen die Gedanken der Teilnehmer. Die eine Gruppe lief 90 Minuten lang durch eine städtische Umgebung, während die anderen durch die Natur liefen. Sie berichteten, dass diese Teilnehmer, die durch die Natur liefen, weniger negative Gedanken hatten und sich auch die neuronale Aktivität im präfrontalen Kortex reduzierte- ein Bereich im Gehirn, der mit psychischen Erkrankungen zusammenhängt.

Zeit im Freien zu verbringen, kann für das psychische und physische Wohlbefinden von Vorteil sein.

Wandern fördert die Kreativität und Problemlösung

Eine weitere Studie, die von den Psychologen Ruth Ann Atchleey und David L. Strayer durchgeführt wurde, stellte fest, dass die Trennung von der Technologie und stattdessen mit der Natur zu verbinden,  die kreativen Problemlösungs-Fähigkeiten verbessern und das kreative Denken fördern kann.

Die Teilnehmer die an der Studie beteiligt waren, backpackten durch die Natur für mehrere Tage, in denen es nicht erlaubt war, irgendeine Form von Technologie zu verwenden. Sie wurden gebeten, Aufgaben auszuführen die kreatives Denken und komplexe Problemlösung erfordern. Die Forscher fanden heraus, dass sich die Leistung der Aufgaben, die erforderlich sind bei der Problemlösung, sich um 50% bei den Teilnehmern verbesserte, die mehrere Tage in der Natur verbrachten.

Die Studie ergab, dass sowohl Technologie als auch Geräusche einer städtischen Umgebung sehr störend sind. Sie können die Fähigkeit, sich zu konzentrieren senken und negative Auswirkungen auf die kognitive Funktion haben. Zeit in der Natur zu verbringen kann Stress reduzieren, den Geist beruhigen und die Kreativität und die komplexe Denkfähigkeit fördern.

Wandern könnte die Effekte von ADHS bei Kindern verringern

Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung haben es schwer, konzentriert zu bleiben. Sie werden schnell abgelenkt und haben Probleme mit der Impulskontrolle. Eine Studie fand heraus, dass ”grüne Outdoor-Aktivitäten”, die Symptome bei Kindern mit ADHS deutlich reduzieren können, was darauf hindeutet, dass Zeit in der Natur zu verbringen von Vorteil ist für alle.

Wandern ist ein einfaches und kostengünstiges Hobby. Es ist eine gute Möglichkeit, dich genug zu bewegen und Kalorien zu verbrennen, gesund zu bleiben, den Geist zu beruhigen und Zeit in der Natur zu verbringen. Egal ob du durch einen Park mit kleinen Hügeln läufst oder in den Bergen wanderst, Bewegung an der frischen Luft hat seine Vorteile unter Beweis gestellt. Trage bequeme und zuverlässige Schuhe und nimm eine Wasserflasche mit. Wenn du alleine wandern gehst, informiere jemanden darüber wohin du gehst und vergiss die Sonnencreme nicht!

Quellen:

www.ncbi.nlm.nih.gov, journals.plos.org, www.pnas.org

Facebook Comments

Inline
Inline