Warum das Universum die “Menschen” in unser Leben schickt, die wir gerade brauchen

Befindest du dich gerade in einer schweren Zeit? Läuft es mit dem Liebesleben nicht so, wie du es gerne hättest? Mach dir keine Sorgen, du hast es nicht in der Hand, wann der richtige Zeitpunkt ist, einem besonderen Menschen zu begegnen, den du gerade brauchst. Das Universum regelt das. Alles zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort aus den besten Gründen.

Wachstum.

Lass den Kopf nicht hängen. Die Menschen die wir treffen, sind nicht ohne Grund in unserem Leben. Das Universum arrangiert Möglichkeiten, um sich mit jemandem verbinden zu können, den wir im Moment gerade brauchen. Es kann sich um einen potenziellen Partner, Freund, Mentor, Lehrer oder eine Quelle reiner Inspiration handeln. Diese Menschen helfen uns zu geistigem und spirituellem Wachstum.

Den Glauben an Perfektion ablegen.

Niemand auf dieser Welt ist perfekt. Und das ist nunmal so. Jeder macht Fehler und das ist menschlich. In unserem Leben erleben wir ständig neue Überraschungen, sowohl gute als auch schlechte. Wir haben immer die Möglichkeit, aus unseren Fehlern zu lernen und sie als Lektionen zu betrachten. Denn nur wenn wir durch diese Lebenslektionen gehen und Fehler machen, lernen und wachsen wir. Lass dich vom Universum leiten und höre auf dein Herz.

Du hast es verdient.

Möglicherweise hast du deine Einstellung gegenüber der Welt verändert. Dadurch bist du dir jetzt vielleicht der universellen Verbindungen bewusster oder hast das Leben eines Menschen verändert, auch ohne es zu wissen. Eine Verlagerung in positive Energie ist niemals vergeblich und wird vom Universum niemals unbemerkt bleiben. Eine „richtige Person“ in deinem Leben könnte die Belohnung sein, die du ordnungsgemäß verdient hast.

Selbstfindung

Es gibt Zeiten, in denen man die Verbindung verliert und ohne Orientierung durch das Leben irrt. Es ist wichtig dass wir die Verbindung zu uns selbst aufrechterhalten, damit wir auf diese universellen Verbindungen wahrnehmen, denn sie können uns dabei helfen, unsere Komfortzone zu verlassen und über unsere Grenzen hinauszugehen um genauer herauszufinden, wer und was wir ist.

Unwissentlich hast du eine Sos-Nachricht gesendet.

Wenn die Dinge nicht so laufen wie sie sollten, sendet dein Unterbewusstsein Notsignale an den Kosmos. Dies sind starke Impulse aus Verlust, Trauer, Depression, Schmerz oder Angst. Wenn deine Seele schmerzt, verbinden sich die Impulse deines Schmerzes mit deiner Atmosphäre und ihrer Energie.

Zeit zum Heilen.

Jeder Mensch geht durch Momente im Leben, die unsere innere Kraft, unsere Energie und unsere Willenskraft verbrauchen. Schmerzen sind unvermeidlich, jeder wird es erfahren, der in der Lage ist, Gefühle zu empfinden. Es kommt nur darauf an, wie man mit ihnen umgeht. Zu diesen Zeiten ist das Universum da, um dich zu unterstützen. Du musst ihm nur vertrauen…

Diejenigen, die vom Universum zu dir gebracht werden, werden dein Leben in der Weise verändern, wie du es brauchst. Sie werden die Energie um dich herum transformieren, sodass alles besser aussieht und sich besser anfühlt. Wir treffen diese Menschen nicht aus Zufall. Ihr inneres Licht wird von dem Licht angezogen, das von deiner Seele ausstrahlt. Diese Verbindungen werden auf eine kosmische und spirituelle Ebene gebracht. Um diese kosmischen Geschenke zu erhalten, muss man aber dafür bereit sein, dem Universum voll uns ganz zu vertrauen. Vertraue dem Prozess der universellen Verbindung mit deinem Verstand, deinem Herzen und deiner Seele. Wir müssen bereit sein, zu vertrauen und die Herausforderung anzunehmen, damit wir den Unterschied in unserem Leben spüren können.

In dem Moment, in dem du deine Einstellung änderst, wirst du auch automatisch die richtige Energie anziehen. Und mit der richtigen Energie kommen nicht nur die richtigen Möglichkeiten auf dich zu, sondern auch die richtigen Menschen.

Artikelbild

Erfolgreicher Kardiologe sagt: “Niemand sollte langfristig der Keto-Diät nachgehen”

In den letzten Jahren wurde die Keto-Diät immer bekannter, vor allem wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren.

Die Diät, die von vielen Menschen als gesund angesehen wird, könnte nicht die gesündeste Methode sein, um gegen die Kilos anzukämpfen. Bei der Keto-Diät handelt es sich um eine sehr kohlenhydratarme, aber fettreiche Diät.

Bei dieser Ernährung wird die Aufnahme von Kohlenhydraten stark reduziert und durch Fett ersetzt. Diese Reduzierung der Kohlenhydrate versetzt den Körper in einen Stoffwechselzustand namens Ketose, in dem es unglaublich effizient ist, Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen. Daher der Name Keto. Nicht zuletzt weil diese Art der Ernährung auch Fett in Ketone in der Leber umwandelt, die Energie für das Gehirn liefern.

Die ketogene Ernährung hat mehrere Versionen:

  • Bei der ketogenen Standarddiät handelt sich um eine sehr kohlenhydratarme, proteinarme und fettreiche Diät, die in der Regel 75% Fett, 20% Protein und nur 5% Kohlenhydrate enthält.
  • Die Proteinreiche ketogene Diät ähnelt der ketogenen Standarddiät, ist jedoch proteinreicher. Das Verhältnis beträgt 60% Fett, 35% Protein und 5% Kohlenhydrate.
  • Bei der zyklischen ketogenen Diät handelt es sich um Perioden mit höherer Kohlenhydratzufuhr, das heisst zum Beispiel 5 ketogene Tage, gefolgt von 2 Tagen mit hohem Kohlenhydratgehalt.
  • Bei der gezielten ketogenen Diät hat man die Möglichkeit, Kohlenhydrate bei körperlicher Belastung hinzuzufügen.

Der Kardiologe Dr. Kim Williams sagt, weil sich diese Diät hauptsächlich auf zwei Grundnahrungsmittel konzentriert: Eiweiss und Fette, sie nicht für lange Zeit geeignet sei, da es sonst den Körper schädigen könnte. Das hat den Grund, weil es nicht nachhaltig ist und den Körper hauptsächlich mit Proteinen füllt, insbesondere mit tierischen Proteinen.

Die Chancen stehen hoch, dass man durch diese Art der Ernährung schnell Gewicht verliert. Das geschieht hauptsächlich, indem es dem Körper hilft, in die Ketose einzutreten, die ein Stadium der beschleunigten Verbrennung von Fetten ist. Dr. Kim Williams rät, diese Ernährung jedoch nur kurzfristig anzuwenden.

Eine Studie die im Journal of American Heart Association veröffentlicht wurde besagt, dass Menschen, die der Keto-Diät folgen, einem höheren Risiko für Herzinfarkte ausgesetzt sind. Die Studie wies darauf hin, dass eine kohlenhydratarme Ernährung zu einem Anstieg der Sterblichkeit führen könnte, insbesondere wenn es um herzbedingte Todesfälle geht.

Wenn es also dein Ziel ist, möglichst schnell Gewicht zu verlieren, kann dir die Keto-Diät dabei behilflich sein. Weil es für deinen Körper aber auch wichtig ist, Kohlenhydrate aufzunehmen, ist es ratsam, dieser Ernährung nur für einen kurzen Zeitraum zu folgen.

Artikelbild

Quellen:
bigthink.com
awarenessact.com
www.healthline.com

Tanzen kann die Zeichen des Alterns im Gehirn umkehren

Wir hören ständig: ”Das Alter ist nur eine Zahl.” Das mag ja wohl stimmen, aber unser Körper ist zweifellos dem normalen Alterungsprozess ausgesetzt. So altert auch unser Gehirn, zusammen mit dem Rest unseres Körpers.

Rund 40% der Menschen über 65 leiden in gewissem Maße an Gedächtnisverlust. Das macht Sinn wenn wir bedenken, dass wir mit zunehmendem Alter auch anfälliger für Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer sind.

Wissenschaftler haben jedoch herausgefunden, dass Bewegung – speziell das Tanzen – das Gehirn in einem gesunden und jugendlichen Zustand hält. In der Fachzeitschrift „Frontiers in Human Neuroscience“ wurde eine Studie veröffentlicht, in der die Auswirkungen des Tanzens mit denen anderer körperlicher Aktivitäten verglichen wurden und festgestellt wurde, dass es die Alterung des Gehirns in hohem Maße umkehrt.

Tanzen verbessert nicht nur die Gehirnfunktion auf verschiedene Weise, sondern ist auch eine herausfordernde Aktivität für Körper und Geist.

Während der Studie verglichen die Wissenschaftler 18 Monate lang die MRT-Gehirnscans der Teilnehmer, während sie zu verschiedenen Musikgenres wie Jazz und lateinamerikanischen Tänzen tanzten und traditionelle Übungen machten.

Dabei fanden sie heraus, dass die Gehirnstruktur von Menschen mit einem Durchschnittsalter von 68 Jahren nach der Teilnahme an wöchentlich choreografierten Tanzroutinen drastisch verbessert wurde. Sie bemerkten eine deutliche Vergrößerung des Hippocampus-Bereichs ihres Gehirns aufgrund der Tanzübungen, einem Bereich, der am bekanntesten für altersbedingte Rückgänge wie Alzheimer ist.

Doch das ist nicht alles. Die Studie zeigte auch, dass choreografierte Tanzroutinen auch das Gleichgewicht, die Ausdauer und die Flexibilität verbessern und somit das Verletzungsrisiko senken. Darüber hinaus wird angenommen, dass die Balanceverbesserungen auf die Notwendigkeit zurückzuführen sind, Schritte und Armmuster zusammen mit Geschwindigkeits- und Rhythmusänderungen beim Erlernen der Choreografie zu koordinieren.

The Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports veröffentlichte einen Artikel, in dem untersucht wurde, wie verschiedene Formen der körperlichen Aktivität etwa 1’000 ältere japanische Frauen betrafen und welche Auswirkungen dies auf ihr Risiko hat, körperlich behindert zu werden, gemessen an ihrer Fähigkeit, Aufgaben wie Gehen, Yoga, Schwimmen, Tanzen und Anziehen zu absolvieren. Die Forscher fanden heraus, dass das Tanzen ihr Risiko auf 73% senkte, was ihrer Meinung nach auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass es eine Vielzahl unterschiedlicher geistiger und körperlicher Fähigkeiten erfordert.

Tanzen könnte dir also in vielerlei Hinsicht helfen. Es ist jetzt an der Zeit, dein Tanzbein zu schwingen.

Artikelbild

Quellen: 
www.sciencedaily.com
time.com

Spazieren im Regen kann Stress reduzieren und diese weiteren Vorteile für uns haben

Wir alle lieben schönes Wetter, nicht wahr? Doch was gibt es schöneres als Regen nach einer langen Trockenzeit? Ich liebe den Klang von strömendem Regen. Und so auch zahlreiche Menschen.

Dieser meditative Ton wirkt auf viele Menschen beruhigend und romantisch, doch auf der Geruch davon empfinden viele als angenehm und beruhigend. Tatsächlich kann ein Spaziergang im Regen unseren Geist beruhigen und und unterdrückte Emotionen und Gedanken freisetzen.

In den 1960er Jahren gaben zwei australische Wissenschaftler dem Geruch des Regens den Namen Petrichor. Dieser Duft besteht aus einer Chemikalien-Kombination, die von Bodenbakterien, Ölen, die während Trockenperioden aus Pflanzen freigesetzt werden, und Ozon, das entsteht, wenn ein Blitz Sauerstoff- und Stickstoffmoleküle spaltet, die sich dann in Stickoxid verwandeln.

Bei Stress oder anderen stressbedingten Zuständen können Regentage wunder wirken. Doch nicht nur das, das Spazieren im Regen hat uns noch diese Vorteile zu bieten:

  • Japanische Forscher haben herausgefunden, dass körperliche Aktivitäten bei kaltem, regnerischem Wetter mehr Kalorien und Fett verbrennen als an vom Wetter her schönen Tagen.
  • Durch die bei Regen herbeigerufene hohe Luftfeuchtigkeit hält die Haut und das Haar mit Feuchtigkeit versorgt und da es von Natur aus alkalisch ist, ist Regen ideal für unsere Haut und unsere Kopfhaut.
  • Der Geruch des Regens erfrischt und belebt unseren Geist.
  • Die Regentropfen absorbieren Staub und Mikroben, sodass die Luft gereinigt wird.
  • Ein Spaziergang im Regen hilft, Probleme und Sorgen aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Wage dich also das nächste Mal wenn es regnet nach draußen auf einen Spaziergang. Es wird dir neuen Schwung geben, um Dinge in deinem Leben besser zu bewältigen.

Artikelbild

Quellen:
www.oldnaturalcures.com
www.lifealth.com
www.footfiles.com

Werden Sie auch von Mücken geplagt? Dieser Trick könnte das lästige Problem beheben

Sommer- die Zeit des Jahres, in der wir gerne Tagelang draussen verbringen, uns in erfrischenden Gewässern abkühlen und bis in die Nacht im Kleidchen draussen sitzen und grillen. Es klingt alles so schön! Doch je nachdem in was für einer Gegend wir leben, ist diese schöne Zeit nicht immer so entspannt.

Denn es ist nicht nur unsere Zeit, sondern auch die der Mücken. So fliegen uns die lästigen Blutsauger um die Ohren und suchen nach einem geeigneten Platz auf unserem Körper, um unser Blut zu saugen. Zurück bleiben juckende Stiche, die unsere Laune an lauen Sommernächten eindämmen können. Nebst den unzähligen ‘Mückensprays’ die meist voller Chemie sind und nicht immer die gewünschte Wirkung bieten, gibt es noch eine natürliche Möglichkeit, die Vermehrung dieser lästigen Insekten zu reduzieren und dem Problem ein Ende zu setzen. Und das alles ganz einfach- und zwar mit Libellen.

Obwohl Libellen für viele Menschen beängstigend wirken, sind sie in Wirklichkeit nicht nur harmlos, sondern auch sehr nützlich. Libellenlarven ernähren sich von Mückenlarven, und erwachsene Libellen ernähren sich von erwachsenen Mücken. Am meisten sind sie zu finden bei Teichen, da es für sie am nährhaftesten und am sichersten ist. Einen kleinen Teich zu haben könnte also dem Mückenproblem entgegen wirken. Wenn es dir nicht möglich ist, ein Loch zu graben um einen Teich zu machen, kannst du auch einfach einen kleinen Pool verwenden.

Platziere dann ein paar Wasserpflanzen im Teich, wie zum Beispiel Seerosen. Die Gluceria Maxima eignet sich perfekt für Libellen, da sie ihre Eier auf den Pflanzen ablegen können und sie ein geeigneter Landeplatz für die nützlichen Insekten sind.

Zusätzliche natürliche Hausmittel die dir gegen Mücken helfen können:

  • Ätherische Öle. Diese sollten aber nur mit einem Trägeröl wie zum Beispiel Kokosöl verwendet werden. Bei fünfzig Milliliter Trägeröl sind vier Tropfen ätherisches Öl völlig ausreichend. Teste die Mischung unbedingt auf einer kleinen Hautstelle bevor du die Mischung großflächig aufträgst. Bei Rötungen, Schwellung, Juckreiz oder Brennen darf die Ölmischung nicht verwendet werden. Säuglinge und kleinere Kinder sind von dieser Behandlung unbedingt auszuschließen. Auch bei Tieren ist Vorsicht geboten.
  • Ausräuchern mit Salbei und Räucherstäbchen. Wenn wir an Ausräuchern denken, haben viele Menschen das Gefühl, dass es sich um etwas rein Mystisches handelt, jedoch ist dem gar nicht so. Es ist nämlich auch äusserst Wirkungsvoll gegen Mücken. Dabei verwendet man einfach natürliche Räucherstäbchen oder getrocknete, verriebene Salbeiblätter und zündet sie dann in einer feuerfesten Schale an. Dabei wird ein Geruch verströmt, den die Mücken nicht mögen.
  • Kräuter. Bestimmte Kräuter auf der Fensterbank zu haben wie Schnittlauch, Basilikum und Zitronenmelisse könnten die lästigen Insekten auch davon abhalten, durchs Fenster reinzukommen. Zudem könnten auch Tomatenpflanzen vor dem Fenster ein wirkungsvolles Hausmittel gegen Mücken sein, da sie auch diesen Geschmack meiden.
  • Vitamin B1. Durch die Einnahme von Vitamin B1 werden die Insekten ferngehalten, da es unseren natürlichen Geruch überdeckt. Täglich ein Esslöffel Spirulina einzunehmen liefert uns das nötige Vitamin B1 und hilft uns, die warmen Sommernächte ohne diese lästigen Insekten zu geniessen.

Artikelbild

Es gibt eine Alge, die nach Speck schmeckt und gesünder ist als Grünkohl

Speck ist etwas, das die meisten Menschen schon einmal gegessen haben. Doch nebst dem, dass es nicht gesund ist, steckt auch ein grosses Leid dahinter- und zwar das, der Tiere. Alleine in Deutschland werden pro Jahr rund 35,7 Kilogramm Schweinefleisch verzehrt. Doch was wäre, wenn es tatsächlich eine gesündere, Tierleidfreie-Alternative geben würde, die dem Geschmack von Speck sehr nahe kommen würde?

Und genau das war die Idee hinter den Forschern vom Hatfield Marine Science Center der Oregon State University. Sie entwickelt und patentierten eine Meeresalge, die das Potenzial hätte, als nächstes großes Superfood kommerziell vertrieben zu werden.

Diese Meeresalge ist eine neue rote Meeresalgen-Sorte namens Dulse und sieht rotem Salat ganz ähnlich. Sie enthält viele Mineralien und ist beladen mit Eiweiss.

Die Meeresalge Dulse ist beheimatet entlang der pazifischen und atlantischen Küste und wird geerntet, getrocknet und als Kochzutat oder Nahrungsergänzungsmittel verkauft.

Chuck Toombs, Fakultätsmitglied am OSU College of Business und Mitglied des Teams, das daran arbeitet, das Produkt zu einem Lebensmittel zu entwickeln sagte: “Dulse ist ein Superfood mit dem doppelten Nährwert von Grünkohl und dem Geschmack von Speck.”

Der Chefforscher Chris Langdon sagte: “Es bestand kein Interesse daran, es in frischer Form zu verwenden. Diese Alge ist jedoch ziemlich beeindruckend. Wenn man es bratet, was ich getan habe, schmeckt es nach Speck, nicht nach Seetang und dieser Speckgeschmack ist ziemlich intensiv.”

Das Team suchte nach Wegen, um eine neue Sorte für die Abalone-Fütterung zu züchten. Schnell erkannten sie das Potenzial, sich auf dem Markt für Lebensmittel zu behaupten. Sie erhielten ein Stipendium vom Oregon Department of Agriculture, um Dulse als „besondere Nutzpflanze“ weiter zu untersuchen. Gemeinsam mit dem Food Innovation Center der Universität in Portland und mehreren Köchen fanden sie heraus, wie man Dulse als Hauptzutat verwenden könnte.

Der Hintergrund, wie Langdon und seine Kollegen Dulse entwickelten, ist in der Oregons Agricultural Progress beschrieben: http://bit.ly/1fo9Doy

Dulse könnte also schon bald als neues Superfood auf dem Markt zu finden sein. Mit dieser vielversprechenden Alternative könnte es vielleicht sogar Speckliebhaber dazu inspirieren, dem Tierleid ein Ende zu setzten und auf die Tierleid-freie Alternative umzusteigen.

Artikelbild

Hast du Beinkrämpfe in der Nacht? Hier siehst du warum und wie du es stoppst

Nächtliche Wadenkrämpfe ist etwas, was viele Menschen erleben. Tatsächlich leiden 6 von 10 Erwachsenen irgendwann im Laufe ihres Lebens daran.

Diese Krämpfe treten meist in den Waden oder in den Füssen auf. Gelegentlich kommt es auch vor, dass sie in den Oberschenkel auftreten. Geweckt werden in der Nacht durch Krämpfe ist ein sehr unangenehmes Gefühl, dass uns schmerzerfüllt bangen lässt, dass sie bald vorbei sind. Wenn wir Glück haben, dauern sie nur wenige Sekunden an, jedoch können sie auch mehrere Minuten andauern. Oft erleben wir danach Muskelkater für den Rest das Tages, oder bis hin zum nächsten Tag. Von diesen unangenehmen Beinkrämpfen können sowohl Männer, als auch Frauen betroffen sind und am häufigsten leiden Erwachsene im Alter von 50 Jahren daran.

Wadenkrämpfe können manchmal auf ein zugrunde liegendes medizinisches Problem hinweisen wie zum Beispiel Arthritis, arterielle Verschlusskrankheit, Lebererkrankungen, Diabetes, neuromuskuläre Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, Hypomagnesiämie, Hypokaliämie und Hypokalzämie. Doch nächtliche Wadenkrämpfe werden manchmal auch verwechselt mit dem Restless-Legs-Syndrom oder in seltenen Fällen können sie auch Nebenwirkungen von Medikamenten wie Östrogen und Naproxen sein. Doch auch das lange Stehen auf Betonböden wie zum Beispiel bei der Arbeit, Überanstrengung der Muskeln im Bein, für längere Zeit sitzen etc können alles auch mögliche Ursachen für Krämpfe sein.

Sowohl nächtliche Wadenkrämpfe, als auch das Restless-Legs-Syndrom (RLS) treten während unseren Schlafstunden auf. Es sollte aber beachtet werden, dass es viele Unterschiede zwischen Wadenkrämpfen in der Nacht und dem Restless-Legs-Syndrom gibt. Hier ein paar Unterschiede:

  • RLS ist eher ein unbehagenes oder kriechendes Gefühl in den Beinen.
  • RLS verursacht keine Schmerzen oder Krämpfe, während es nächtliche Wadenkrämpfe tun.
  • RLS bewirkt, dass der Wunsch die Beine zu bewegen nicht da ist, sondern eher zu Recken erforderlich ist.

Etwas das häufig das Problem ist und einen grossen Unterschied machen könnte ist, genug Wasser zu trinken. Viele Menschen trinken tagsüber so gut wie kein Wasser. Sie stehen am Morgen auf, trinken ihren Kaffee und konsumieren den ganzen Tag koffeinhaltige Getränke. Der Körper wird dadurch permanent entwässert. Diese schlechte Gewohnheit zu ändern macht in vielen Fällen einen sehr grossen Unterschied.

Behandlung und Prävention für nächtliche Wadenkrämpfe

  • Gönn dir vor dem Schlafengehen ein entspannendes, warmes Bad um Muskelverspannungen zu lindern.
  • Beginne mit einfachen Übungen, die du dann regelmässig machst. Zum Beispiel kann die Benutzung eines stationären Fahrrads für ein paar Minuten vor dem Schlafengehen helfen, nächtliche Krämpfe zu verhindern.
  • Dehne deine Beine vor dem Schlafengehen.
  • Wende ein Heizkissen an auf dem betroffenen Bereich.
  • Trinke genug Wasser. Viel Wasser und andere Flüssigkeiten im Laufe des Tages zu trinken können verhindern, dass du dehydrierst. Es kann auch helfen, deine Muskeln leichter zu entspannen. Vor allem bei körperlicher Belastung sollte stets darauf geachtet werden, dass man genug Flüssigkeiten zu sich nimmt.
  • Achte darauf, dass du keinen Mangel an Kalium oder Magnesium hast- Mängel in beiden Mineralien sind verbunden mit Muskelkrämpfen.
  • Versuche eine Akupunktur-Behandlung um enge Beinmuskeln zu lockern.

Trage bequeme Schuhe. Das Tragen von richtigen Schuhen kann helfen, Beinkrämpfe zu verhindern.

Quellen:
clevelandclinic.org
emedicine.medscape.com
mayoclinic.org
mountsinai.org
healthguidance.org

Artikelbild

Magnesiumhaltige Lebensmittel, die das Risiko von Depressionen, Angstzuständen, Herzinfarkten und mehr senken können

Magnesium ist für unsere biologische Funktion äusserst wichtig und somit für die allgemeine Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Laut einer Studie die im Journal of Intensive Care Medicine veröffentlicht wurde macht es ein Mangel an diesem Nährstoff doppelt so wahrscheinlich, früher zu sterben als andere Menschen. Magnesium ist an mehreren biochemischen Prozessen im Körper beteiligt, die für eine optimale Stoffwechselfunktion unerlässlich sind. Über 300 verschiedene Enzyme sind für eine optimale Funktion auf Magnesium angewiesen.

Magnesium spielt einige wichtige Rollen im Körper, dazu gehören:

  • Die Regulierung der Blutzucker- und Insulinsensitivität
  • Die richtige Bildung von Knochen und Zähnen
  • Die Bildung von ATP (Adenosintriphosphat), der Energiewährung des Körpers
  • Muskel- und Nervenfunktion.
  • Entspannung der Blutgefäße

Aus diesem Grund führt der Mangel an Magnesium im Körper zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und Symptomen wie Angstzuständen, Depressionen, Migräne und Kopfschmerzen, Fibromyalgie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, plötzlichen Herztod und sogar zum Tod.

Magnesiummangel entsteht hauptsächlich durch einen Mangel an der Ernährung. Vor allem durch verarbeitete Lebensmittel, da Magnesium im Zentrum des Chlorophyllmoleküls liegt.

Um einen Mangel an diesem wichtigen Nährstoff zu vermeiden ist es wichtig, ausreichend Blattgemüse zu essen, sowie auch andere Magnesium-reiche Vollnahrungsmittel zu sich zu nehmen. Der Magnesiumspiegel wird aber nicht nur gesenkt durch die falsche Auswahl an Lebensmitteln, sondern auch durch Stress, Alkohol, Schlafmangel und den Konsum bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente wie Diuretika, Statine, Fluorid und fluoridhaltige Medikamente.

Kein Labortest kann einen Magnesiummangel genau diagnostizieren, da sich das meiste Magnesium in unserem Körper in den Knochen und Weichteilen befindet. Der beste Weg ist also durch die Auswahl Magnesium-reicher Lebensmittel einen Mangel vorzubeugen und wenn vorhanden, die Symptome zu verfolgen.

Zu den häufigsten Symptome eines Magnesiummangels gehören Migräne, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche und Appetitverlust. In schwereren Fällen kann Magnesiummangel auch zu Herzrhythmusstörungen und Krampfanfällen, Taubheitsgefühl, Kribbeln und Persönlichkeitsveränderungen führen. Es ist daher wichtig, die Symptome nicht zu ignorieren.

Dies ist auch wichtig, um Schäden durch toxische Expositionen zu verringern und die Mitochondrien zu optimieren. Mitochondrien sind winzige, von Bakterien stammende Organellen, die sich in den Zellen befinden und den größten Teil der Energie produzieren, die die Körperorgane für eine ordnungsgemäße Funktion benötigen.

Magnesiummangel ist hauptsächlich auf eine Ernährung zurückzuführen, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln ist, da Magnesium im Zentrum des Chlorophyllmoleküls liegt.

Daher führen die geringen Mengen an Blattgemüse und anderen magnesiumreichen Vollnahrungsmitteln in der Nahrung zu einem Mangel an Magnesium im Körper.

Der Magnesiumspiegel wird auch durch Stress, Schlafmangel, Alkohol und den Konsum bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente wie Diuretika, Statine, Fluorid und fluoridhaltige Medikamente gesenkt.

Experten empfehlen, neben dem Konsum von Magnesium-reichen Lebensmittel auch die Einnahme von Magnesiumpräparaten. Die empfohlene Tagesdosis (RDA) liegt bei 310 bis 420 mg, und einige Forscher glauben, dass wir möglicherweise 600 bis 900 mg / Tag für eine optimale Gesundheit benötigen.

Der beste Weg, den Magnesiumspiegel im Körper zu optimieren, besteht durch die Aufnahme von dunkelgrünem Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl, Römersalat, Mangold, Rosenkohl, Brokkoli. Doch auch andere Lebensmittel enthalten Magnesium, wie zum Beispiel Avocados, Speisekürbis, Kakaonibs, Kräuter und Gewürze (Fenchel, Petersilie, Senfkörner, Koriander, Nelken, Basilikum, Schnittlauch und Kreuzkümmel), Samen und Nüsse (Kürbiskernen, Sonnenblumenkerne und Sesamsamen), Früchte und Beeren (Erdbeeren, Papaya, Wassermelone und Himbeeren).

Es ist wichtig, dass man ein gutes Gleichgewicht zwischen Magnesium, Kalzium, Vitamin K2 und Vitamin D aufrechterhält, da sie alle synergetisch zusammenwirken und ein Ungleichgewicht zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Vitamin D-Toxizität führen kann.

Du kannst ganz einfach Zuhause deine Magnesium-reichen Smoothies zubereiten mit diesen Rezepten.

Schokolade- Bananen und Ahornsirup-Smoothie

Zutaten die du dafür benötigst:

  • 1 Esslöffel dunkles Kakaopulver
  • 1 Banane
  • Ein Esslöffel Ahornsirup
  • 1 Tasse Reisdrink (du kannst auch Mandeldrink, Haferdrink oder Kokosmilch verwenden

Anleitung:

Schäle die Banane und schneide sie in Stücke. Gib dann die Stücke in den Mixer und füge die Reismilch, das Kakaopulver und den Ahornsirup hinzu und mixe es, bis eine homogene Mischung entsteht.

Jetzt ist dein leckerer Smoothie schon fertig. An heissen Tagen empfehlen wir dir, deinen Smoothie mit ein paar Eiswürfel zu genießen.

Avocado, Spinat und Erdbeer Smoohie

Zutaten die du dafür benötigst:

  • 1/2 Avocado
  • 1 Tasse Spinat
  • 8 Erdbeeren
  • 1 Esslöffel Honig
  • Eine Tasse Wasser

Anleitung:

Nachdem du die Zutaten gewaschen hast, füge alle zusammen in den Mixer und fertig ist die Nährstoff-Bombe.

Auch hier empfehlen wir, den Smoothie mit ein paar Eiswürfeln zu geniessen.

Grüner Magnesium-Booster

Zutaten die du dafür benötigst:

  • 1/2 Bund frischer Grünkohl
  • 1/2 Bund frischer Spinat
  • 5 Bananen
  • 4 Datteln
  • 1 Esslöffel Chlorella
  • 1,5 – 2 Tassen Wasser oder Kokoswasser

Anleitung:

Füge alle Zutaten in den Mixer und mische alles so lange, bis es eine geschmeidige Mischung gibt.

Jetzt kannst du auch hier noch ein paar Eiswürfel hinzugeben für eine gesunde Erfrischung.

Geniesse sie!

Quellen:
theheartysoul.com
steptohealth.com
www.happyandraw.com

Artikelbild

Diese Eistee-Rezepte könnten zur Linderung von Entzündungen beitragen

Jeder, der rheumatoide Arthritis hat weiss, wie schmerzhaft die Krankheit ist. Diese Menschen leiden unter entzündeten, geschwollenen und steifen Gelenken und haben ein niedriges Energieniveau.

Obwohl es auf dem Markt Medikamente gibt zur Linderung der Beschwerden, ist es für die betroffenen Patienten von großer Bedeutung, einen gesünderen Lebensstil zu wählen, um die Symptome zu lindern. Eine gesunde Ernährung ist das Wichtigste, sowie auch Bewegung, Erholung und Stressbewältigung.

Es gibt Lebensmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften, die bei diesem Zustand von großer Bedeutung sein können. Man kann sie ganz einfach konsumieren, in dem man sich ein Glas Eistee macht.

Hier kannst du ein paar nicht nur leckere, sondern auch äusserst gesunde hausgemachte Eistee-Rezepte sehen, die dir die heissen Sommertage versüssen werden:

Erdbeer-Brennnessel-Eistee

Erdbeeren sind sehr zuckerarm trotz ihres süssen Geschmacks und durch ihren hohen Gehalt an Antioxidantien und entzündungshemmenden Eigenschaften eignen sie sich zusammen mit der Brennesselpflanze hervorragend für diesen Tee. Das in Erdbeeren enthaltene Vitamin C ist pro Portion höher als das Vitamin C von Orangen. Dadurch unterstützen sie unser Immunsystem und die Gesundheit der Arterien, sowie fördern auch die Kollagenproduktion. Eine Studie aus dem Jahr 2015 fand heraus, dass die Antioxidantien in Brennnesselblattextrakten Entzündungen im Körper reduzieren können. Das ist deshalb, weil sie in der Lage sind, Schlüsselenzyme im Entzündungsprozess hemmen.

Anleitung für den Eistee:

  • Gieße 6 Tassen Wasser, 1 ½ Tassen geschnittene Erdbeeren und ¼ TL Vanilleextrakt in einen großen Topf.
  • Bringe die Mischung zum kochen und reduziere dann die Hitze und lass es für 15 Minuten leicht köcheln.
  • Nimm den Topf vom Herd und nimm 2 EL getrocknete Brennnesselblätter, die du dann einrührst. Lass den Tee dann 10 Minuten ziehen.
  • Nach 10 Minuten kannst du den Tee abgiessen und abkühlen lassen.
  • Schmeckt am besten gekühlt.

Ingwer-Minze-Eistee

Ingwer ist äusserst gut für unsere Gesundheit da er natürliche entzündungshemmende Eigenschaften zu bieten hat, die ähnlich wie Schmerz- und Entzündungshemmer wirken. Eine Studie die in Italien durchgeführt wurde ergab, dass Ingwerpräparate Entzündungen und chronische Knieschmerzen bei Arthritis-Teilnehmern besserten. Ingwer gemischt mit Minze ist eine sehr kraftvolle Mischung Wenn Ingwer mit Minze gebraut wird, ergibt es ein nicht nur sehr leckeres Getränk, sondern auch ein äusserst gesundes.

Anleitung für den Eistee:

  • 6 Tassen Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
  • 6 Unzen geschälter und fein gewürfelter frischer Ingwer und 4 Beutel Minztee in die Kanne geben und den Herd abschalten.
  • 8 Minuten ziehen lassen und dann den Tee abgiessen.
  • Bei Belieben kann noch Honig hinzugefügt werden für den Geschmack.
  • Abkühlen lassen und am besten auf Eis geniessen.

Zitronen-Schwarztee

Schwarztee bietet uns einige gesundheitliche Vorteile. Nämlich enthält Schwarztee viel Quercetin, ein Bioflavonoid mit entzündungshemmender Wirkung. Eine Studie, die im Archives of Biochemistry and Biophysics veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Quercetin die Entzündung senkt und die antioxidative Abwehr gegen Krankheiten erhöht. Darüber hinaus enthält Schwarztee Koffein in einer Menge von ca. 47 mg pro Tasse, was ungefähr der Hälfte von Kaffee entspricht.

Anleitung für den Eistee:

  • Gib ca 2 Teebeutel von am besten biologischem Schwarztee in einen Krug und giesse heisses Wasser dazu.
  • Lass es ca 3 bis 5 Minuten ziehen.
  • Entferne die Teebeutel und fügen etwas frischen Zitronensaft hinzu.
  • Zum Süssen kannst du Honig verwenden.
  • Lass das Getränk dann abkühlen und geniesse es mit ein paar Eiswürfel.

Hagebutten-Eistee

Hagebutte schmeckt nicht nur unglaublich lecker als Tee, sondern bietet uns auch zahlreiche Vorteile für dieGesundheit. Die Ergebnisse von drei Studien wurden ausgewertet, nachdem sie 287 Patienten analysierten, die unter entzündlichen Krankheiten litten, einschliesslich Arthritis.Die meisten der Teilnehmer, die mit Hagebuttenpulver behandelt wurden, gaben an, weniger Schmerzen zu haben und bewerteten die positiven Ergebnisse der Placebogruppe doppelt. Hagebutte ist äusserst entzündungshemmend und hat nur minimale Nebenwirkungen.

Anleitung für den Eistee:

  • Gib ca 4 Hagebutten-Teebeutel in einen grossen Krug und gieße heisse Wasser dazu.
  • Lass es ca 3-6 Minuten ziehen.
  • Nach Belieben kann Honig hinzugefügt werden.
  • Entferne dann die Teebeutel und lass es abkühlen.
  • Du kannst noch Minzblätter in den Eistee geben für einen noch erfrischenderen Geschmack.

Laut Dr. Mahsa Tehrani, Rheumatologe und Mitgründer des Arthritis and Rheumatology Center of Northern Virginia in Wien kann Tee sehr nützlich sein. Er sagt: “Tee hat fantastische entzündungshemmende Eigenschaften, die theoretisch bei der zugrunde liegenden Entzündung helfen können, die mit Arthritis verbunden ist.”

Bevor man aber große Veränderungen an der Ernährung vornimmt, sollte sich an den Hausarzt gewendet werden, da beachtet werden sollte, dass die Tee’s nicht mit Arthritis-Medikamenten oder anderen Rezepten in Wechselwirkung treten. Sobald mit dem Arzt gesprochen wurde und er das Go gibt, kannst du mit dem Brühen der leckeren Tee’s beginnen.

Quellen: 

Artikelbild

Studie zeigt, dass 2 Stunden pro Woche in der Natur deine geistige und körperliche Gesundheit drastisch verbessern können

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr euch nicht besonders gut fühlt und dann raus in die Natur geht (auch wenn es nur eine halbe stunde irgendwo sitzen ist) und es euch dann wenn ihr zurück kommt viel besser geht?

Und daran liegt es….

Forscher sagen, dass das nur schon das einfache Sitzen und Genießen des Friedens in der Natur, mentale und physische Vorteile hat.

Untersuchungen belegen, dass nur schon zwei Stunden pro Woche in der Natur zu verbringen die Gesundheit und das Wohlbefinden erheblich steigert.

Es ist bekannt, dass Zeit in der Natur zu verbringen physischen und psychischen Vorteile für uns hat. Jedoch ist diese Forschung die erste große Studie die untersuchte, wie lange es dauert, um eine Wirkung zu erzielen.

Der Befund dieser Studie basiert auf Interviews mit 20’000 Menschen in England über ihre Aktivitäten in der Vorwoche. Ein Viertel der Befragten, die wenig oder gar keine Zeit in der Natur verbrachten, gab an, dass es ihnen gesundheitlich schlecht ging und fast die Hälfte gab an, mit ihrem Leben nicht zufrieden zu sein. Im Gegensatz dazu gab nur ein Siebtel derjenigen, die mindestens zwei Stunden in der Natur verbracht haben, an, dass ihre Gesundheit schlecht ist, während ein Drittel mit ihrem Leben nicht zufrieden ist.“

Der Leiter der Studie Dr. Mathew White von der medizinischen Fakultät der Universität von Exeter sagte: ”Was uns am meisten erstaunte war, dass dies für nahezu jede Gruppe galt, an die wir denken konnten”. Die Vorteile einer zweistündigen Dosis Natur seien für Jung und Alt, für Reiche und Arme sowie für Stadt- und Landbewohner gleich.

White sagte auch, dass es zudem auch für Menschen mit langfristigen Krankheiten und Behinderten galt. Er fügt hinzu: ”Sich in der Natur aufzuhalten, ist also für jeden Menschen gut. Es muss nicht mal unbedingt eine körperliche Betätigung sein, es kann auch einfach nur an einem Ort in der Natur sitzen sein.” Die Forscher fanden auch heraus, dass es nicht darauf ankam, ob die zwei Stunden auf einmal oder an verschiedenen Tagen verbracht wurden.

Prof. Helen Stokes-Lampard, Vorsitzende des Royal College of General Practitioners, sagte: ”Es ist faszinierend, diesen Zusammenhang zwischen der Zeit in der Natur und der Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden zu sehen. Menschen allgemein profitieren auch häufig von nicht-medizinischen Maßnahmen wie einem Übungskurs, dem Erlernen einer Fertigkeit oder dem Beitritt zu einer Gemeinschaftsgruppe.”

Die in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlichte Studie verwendete Daten aus einer Umfrage von Natural England, der weltweit größten Studie, die Daten zum wöchentlichen Kontakt von Menschen mit der Natur sammelt. Die in den Gärten verbrachte Zeit der Menschen wurde nicht berücksichtigt, da dies nicht gemessen wurde. Aber White sagte, die Hälfte der Menschen betrachte ihre Gärten in jedem Fall eher als lästige Pflicht als als Vergnügen.

Die Ergebnisse zeigten, dass zwei Stunden die Schwelle für positive Auswirkungen waren. White sagte: “Ich bin immer wieder überrascht von der Größe des Effekts.”

White sagte auch, dass die Studie nicht versuchte herauszufinden, warum es so nützlich ist, in der Natur zu sein, sondern weil ein Gefühl der Ruhe der Schlüssel sein könnte. Er fügte hinzu: ”Die meisten Menschen sind oft einem mehrfachen Druck ausgesetzt. Wenn sie also dann in die Natur gehen, ist es entspannend und ruhig. Es gibt ihnen die nötige Zeit, Dinge zu verarbeiten. Ausserdem stellen wir auch zunehmend fest, dass der Reichtum an Artenvielfalt in einem Umfeld wichtig zu sein scheint. Wir haben 4’500 Personen aus derselben Umfrage nachverfolgt und sie scheinen mehr Stress abzubauen, wenn der Standort ein Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, ein Gebiet von besonderem wissenschaftlichen Interesse oder dergleichen ist.”

Die Forscher berücksichtigten eine Reihe von Faktoren, um zu ihren Schlussfolgerungen zu gelangen, darunter das Grün der Nachbarschaft eines Menschen, das Ausmaß der Luftverschmutzung und die Frage, ob sie verheiratet waren, Kinder oder Hunde hatten.

Wie viel Zeit verbringst du in der Natur? Wenn es nicht mindestens 2 Stunden pro Woche sind, wäre jetzt die Gelegenheit, das zu ändern.