Die Wissenschaft bestätigt, dass es dich glücklicher macht eine Schwester zu haben

2091

Es kann hart sein mit Geschwistern aufzuwachsen. Oft gibt es Streit, es wird einander angeschrien oder Dinge des anderen genommen. Aber was viele nicht wissen, vor allem, wenn sie noch nie mit Geschwistern aufgewachsen sind, gibt es auch eine Menge, die wirklich toll ist. Wenn du mit jemandem gross wirst und so eng zusammenlebst, schafft es eine Verbindung, die nur wenige verstehen können. Ja, ihr streitet und argumentiert, aber das hilft dir nur, dich zu einem besseren Menschen zu machen und das kann die Wissenschaft beweisen.

Die Vorteile von dem gross werden mit Geschwistern

Eine von Laura Padilla-Walker, Professorin an der Brigham-Young-Universität, durchgeführte Studie [1] untersuchte 395 Familien mit mehr als einem Kind, von denen mindestens eines der Kinder zwischen 10 und 14 Jahre alt war. Sie sammelten Datenmengen über die Beziehungen innerhalb der Familie und folgten dem dann ein Jahr später.

Die Studie ergab, dass eine Schwester, unabhängig davon, ob sie jünger oder älter war oder wie viele Jahre sie voneinander entfernt waren, Jugendlichen geholfen hat, mit schädigenden verinnerlichen Verhaltensweisen umzugehen (z. B. Angst und Zögern, sich für sich selbst einzusetzen – dazu später noch etwas mehr!). Die Studie stellte auch fest, dass die Streitereien zwischen Geschwistern im späteren Leben negative Auswirkungen haben kann, aber es Kindern die Möglichkeit bietet, zu lernen, wie sie ihre Emotionen wieder kontrollieren können, so Padilla-Walker.

“Auch wenn Sie den Einfluss der Eltern berücksichtigen, sind Geschwister auf einzigartige Weise von Bedeutung”, sagte Padilla-Walker, die an der BYU-Schule für Familienleben unterrichtet. “Sie geben Kindern etwas, was Eltern nicht tun.”

Mit einer Schwester aufzuwachsen macht dich selbstbewusster, weniger einsam und mehr…

Mit Geschwistern aufzuwachsen, kann uns ganz viel beibringen, und das nicht nur über die Welt um uns herum, sondern auch über uns selbst. In der Pubertät fühlen sich viele Kinder einsam und sie sehen den Wert in sich nicht. Die Studie von Padilla-Walker bestätigte, dass das Aufwachsen mit einer Schwester dazu beitragen kann, negatives internalisierendes Verhalten zu verhindern.

Internalisierendes Verhalten ist ein Verhalten, das sich aus nach innen gerichteter Negativität ergibt [2]. Diese Verhaltensweisen können darauf zurückzuführen sein, dass man sich einsam, ungeliebt, schuldig, selbstbewusst und ängstlich fühlt [1].

Diese Gefühle offenbaren sich oft in Verhaltensweisen, beispielsweise zu viel oder zu wenig essen, sich deprimiert fühlen, Substanzen missbrauchen und sich selbst verletzen [3]. Die Verinnerlichung des Verhaltens kann zu schwerwiegenden Problemen wie Drogensucht, Alkoholismus, Bulimie oder Adipositas im Erwachsenenalter führen, wenn es nicht ordnungsgemäß behandelt wird.

Aber, wie Padilla-Walker in ihrem Arbeitszimmer erklärt, kann die Anwesenheit einer Schwester bei diesen Problemen helfen und sich nicht auf so negative Weise manifestieren lassen. Es könnte in der Lage dazu sein, dem Kind zu ermöglichen, mit diesen Problemen umzugehen und diese positiv zu lösen.

Mit einer Schwester aufwachsen bringt dir Konfliktlösung und Kommunikation bei

Es ist keine Überraschung, dass Geschwister sich streiten. In so einem engen Umfeld mit anderen Menschen zu leben, kann zu Spannungen und Emotionen führen, aber das ist nur etwas davon, was im Leben passiert. Mit Geschwistern aufzuwachsen hilft uns, mit diesen Problemen umzugehen, indem es uns beibringt, wie man angemessen reagiert. Wenn wir dies nicht tun, ist dies ein Beispiel für negatives Externalisierungsverhalten [4]. Auspeitschen, Schreien, Regeln brechen sind Beispiele für das Externalisierungsverhalten.

Die Streitereien geben Kindern die Möglichkeit, zu lernen, wie sie ihre Emotionen wieder unter Kontrolle bekommen können. Diese Fertigkeiten können sich auf der Straße als nützlich erweisen, so Padilla-Walker. Wie das Verinnerlichen von Verhalten kann das Verweilen von Verhalten im Erwachsenenalter schwerwiegende Folgen haben. Allgemeine Delinquenz kann sich zu Gesetzesbruch, Mobbing in ernstere Auseinandersetzungen usw. entwickeln. Das Externalisieren von Verhaltensweisen neigt dazu, mehr Aufmerksamkeit zu erhalten, weil es andere Personen involviert, und nicht nur die betreffende Person. Geschwisterbeziehungen helfen, diese Verhaltensweisen zu mildern, indem sie die richtige Art und Weise der Interaktion in einem frühen Alter lehren.

Gib den Schwestern jedoch nicht alle Anerkennung. Die Studie von Padilla-Walker zeigte, dass ein Geschwister, ob Bruder oder Schwester, gute Taten fördern, wie etwa das Helfen von Menschen in der Nachbarschaft oder das Geradestehen für andere Kinder. Tatsächlich pflegten liebevolle Geschwister mehr gemeinnützige Einstellungen als liebevolle Eltern. Die Beziehung zwischen Geschwisterliebe und guten Taten war doppelt so stark wie die zwischen Elternschaft und guten Taten [1].

Das alles ist überhaupt nicht schwer zu glauben, wenn wir einen Schritt zurücktreten. Mit Geschwistern aufzuwachsen kann unser Leben auf eine Weise verändern, die wir niemals gedacht hätten.

Bildquelle

Quellen:

  1. www.news.byu.edu
  2. www.study.com
  3. www.verywellfamily.com
  4. www.study.com

You may also like

Studie zeigt, dass 2 Stunden pro Woche in der Natur deine geistige und körperliche Gesundheit drastisch verbessern können

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr euch nicht