Dieser Mann gab Kaffee, Zucker, Milchprodukte und Gluten auf für einen ganzen Monat und das passierte

Dieser Mann gab Kaffee, Zucker, Milchprodukte und Gluten auf für einen ganzen Monat und das passierte

Lachlan Brown ist wie du und ich- er liebt es zu essen. Aber nachdem er sechs Monate gereist war und sich hauptsächlich mit Pommes, Cola und Bier ernährte, begannen sich seine ungesunden Gewohnheiten zu zeigen. Brown schrieb auf IdeaPod:

“Vor kurzem bemerkte ich (und mehrere Frauen sagten esmir), dass mein Bauch sehr groß geworden war. Also wollte ich es wissen und wagte es auf die Waage. Diese bestätigte mir, dass ich in 6 Monaten 7 Kilo zugenommen hatte.”

Kurz später erschien eine E-Mail, die ihn herausforderte, einen ganzen Monat lang Süssgetränke, Alkohol, Zucker, Gluten, Fruchtsaft, Kaffee, Eier und Milchprodukte aufzugeben. Da die Lebensmittel voll von Zusatzstoffen sind, die die Gesundheit beeinträchtigen und zu Entzündungen beitragen, entschied er sich, sie für 30 Tage aufzugeben.

Nun, was aß er?

Wie Brown anmerkte, “hielt er sich hauptsächlich an biologische Lebensmittel: Gemüse, Hühnchen, Schweinefleisch, Obst, Reis und Kartoffeln.” Er schrieb, dass er “nicht viel von einem Feinschmecker” sei, also mit einer einfachen Ernährung zufrieden war.

Eine Sache die er priorisierte war, jeden Tag große Mengen an Gemüse, Salaten und Fleisch zu essen. “Ich nehme an, die sind zumindest sicher”, scherzte er. Während er am Computer arbeitete, trank Brown grünen Tee. Tatsächlich konsumierte er etwa vier bis fünf grüne Tees pro Tag.

Die ersten paar Tage

In den ersten Tagen war Brown ständig hungrig. Er hatte auch das Gefühl, energielos und erschöpft zu sein.

“Vorher hatte ich ungefähr 3 Kaffees pro Tag plus mindestens eine Cola.”

Zucker und Koffein stimulierten seine Nebennieren, so dass ihre Abwesenheit zu einer Verzögerung führte. Glücklicherweise ging das nach ein paar Tagen weg.

Nach einer Woche

Innerhalb einer Woche bemerkte Brown folgendes:

  1. Mehr Energie während des Tages

    “Nach der Woche begann mein Körper sich frisch zu fühlen, als ich am Morgen rannte”, schrieb Brown. “Ich fühlte mich auch mental wach, als ich arbeitete. Das beste Stück? Ich wurde unterstützt.”

    Wenn er sich auf Kaffee verließ, schrieb Brown, würde sein Energieniveau schwanken. Dies ist während des Experiments nicht aufgetreten.

    Er war fasziniert zu erfahren, dass Koffein laut einer Harvard-Studie “Höhen” und “Tiefen” in der Energie verursacht. Es kann auch beeinflussen, wie du schläfst. Er hat auch gelernt, dass eine schlechte Ernährung zu Müdigkeit führen kann.

  2. Er verlor 3 kg in einem Monat

    “Vorher hatte ich normalerweise 1-3 Bier am Abendgetrunken (und manchmal viel mehr, wenn ich eine verrückte Nacht hatte). Das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich aufgewacht bin und mich aufgebläht gefühlt habe”, schrieb Brown.

    Sein Verdacht wurde bestätigt, als er Alkohol aufgab und innerhalb einer Woche bemerkte, dass er sich “weniger voll und fett” fühlte. Brown gab zu, dass es schwierig war, Bier aufzugeben und schlussfolgerte, dass es sich für seinen Körper gelohnt hatte.

    “Ich bemerkte auch, dass meine Stimmungen stabiler waren. Ich bin generell ein fröhlicher Typ, aber manchmal kann ich wütend und gereizt sein”, schrieb er.

  3. Er wurde fitter

    Weil Er mehr Energie hatte, besuchte er auch das Fitnessstudio öfter. Er fand heraus, dass er während des Experiments schwerere Gewichte heben und mehr Körperübungen wie Liegestütze und Klimmzüge machen konnte.

    “Ich bin auch etwa fünf Kilometer gelaufen, zweimal am Tag “, erklärte er. “Da ich mich nicht auf Kaffee oder Süssgetränke für einen schnellen Energieschub verließ, bemerkte ich, dass Fitness-Training und Laufen mir einen schönen Energieschub gaben, wenn ich es brauchte.

  4. Sein Schlaf verbesserte sich – drastisch

    Brown gab zu, dass er immer Probleme hatte zu schlafen. Während des Experiments erlebte er jedoch den besten Schlaf, den er in seinem Leben hatte.

    “In den letzten paar Wochen”, schrieb Brown, “habe ich ganz gut geschlafen. Ich wache kaum noch auf in der Nacht, was für mich selten ist. Ich kann nicht sicher sein, ob es die Ernährung ist, weil die Denkweise für mich eine große Rolle für den Schlaf spielt.”

    “Aber es ist eine nette Korrelation”, meinte er und fügte hinzu, dass Studien zeigen, dass Zucker in der Ernährung das Einschlafen erschwert. Brown verwies auch auf eine Studie, die Koffein mit schlechtem Schlaf verbindet.

  5. Sein Schnupfen ging weg

    “Ich niese nicht mehr “, schrieb Brown. “Aus irgendeinem Grund habe ich regelmäßig eine laufende Nase, besonders während der Heuschnupfensaison. Aber das habe ich in den letzten Wochen überhaupt nicht gehabt.”

    Nach einigen Recherchen erfuhr er, dass die Forschung gezeigt hat, dass das Essen zu vieler verarbeiteter Nahrungsmittel das Immunsystem des Körpers beeinträchtigt, wodurch es schwieriger wird, fremde Eindringlinge zu bekämpfen.

30 Tage später

Brown reflektiert die Erfahrung als “ziemlich gut” und “herausfordernd”.

“Meine Energie und mein mentaler Zustand haben sich verbessert, ich habe an Gewicht verloren, mein Schlaf war gut und ich bin fitter als ich in letzter Zeit war”, schrieb er.

Aus diesem Grund sagt er, dass er mit dem Lebensstil fortfahren wird. Natürlich wird es ab und zu trotzdem mal noch ein Bier geben.

“Die eine Sache, die ich ändern werde ist Bier. Ich werde es nicht jeden Abend zu mir nehmen, aber ich werde nur noch ein oder zwei Mal die Woche ein paar Bierchen trinken. Manchmal muss man sich etwas gönnen!”

Was sind deine Gedanken dazu? Lass es uns wissen in den Kommentaren!


h/t Ideapod

Facebook Comments

You may also like

Wie du Oma’s Hustensirup machst

Olivenöl Einen hausgemachten Hustensirup zu machen mit Olivenöl