Werden Sie auch von Mücken geplagt? Dieser Trick könnte das lästige Problem beheben

953

Sommer- die Zeit des Jahres, in der wir gerne Tagelang draussen verbringen, uns in erfrischenden Gewässern abkühlen und bis in die Nacht im Kleidchen draussen sitzen und grillen. Es klingt alles so schön! Doch je nachdem in was für einer Gegend wir leben, ist diese schöne Zeit nicht immer so entspannt.

Denn es ist nicht nur unsere Zeit, sondern auch die der Mücken. So fliegen uns die lästigen Blutsauger um die Ohren und suchen nach einem geeigneten Platz auf unserem Körper, um unser Blut zu saugen. Zurück bleiben juckende Stiche, die unsere Laune an lauen Sommernächten eindämmen können. Nebst den unzähligen ‘Mückensprays’ die meist voller Chemie sind und nicht immer die gewünschte Wirkung bieten, gibt es noch eine natürliche Möglichkeit, die Vermehrung dieser lästigen Insekten zu reduzieren und dem Problem ein Ende zu setzen. Und das alles ganz einfach- und zwar mit Libellen.

Obwohl Libellen für viele Menschen beängstigend wirken, sind sie in Wirklichkeit nicht nur harmlos, sondern auch sehr nützlich. Libellenlarven ernähren sich von Mückenlarven, und erwachsene Libellen ernähren sich von erwachsenen Mücken. Am meisten sind sie zu finden bei Teichen, da es für sie am nährhaftesten und am sichersten ist. Einen kleinen Teich zu haben könnte also dem Mückenproblem entgegen wirken. Wenn es dir nicht möglich ist, ein Loch zu graben um einen Teich zu machen, kannst du auch einfach einen kleinen Pool verwenden.

Platziere dann ein paar Wasserpflanzen im Teich, wie zum Beispiel Seerosen. Die Gluceria Maxima eignet sich perfekt für Libellen, da sie ihre Eier auf den Pflanzen ablegen können und sie ein geeigneter Landeplatz für die nützlichen Insekten sind.

Zusätzliche natürliche Hausmittel die dir gegen Mücken helfen können:

  • Ätherische Öle. Diese sollten aber nur mit einem Trägeröl wie zum Beispiel Kokosöl verwendet werden. Bei fünfzig Milliliter Trägeröl sind vier Tropfen ätherisches Öl völlig ausreichend. Teste die Mischung unbedingt auf einer kleinen Hautstelle bevor du die Mischung großflächig aufträgst. Bei Rötungen, Schwellung, Juckreiz oder Brennen darf die Ölmischung nicht verwendet werden. Säuglinge und kleinere Kinder sind von dieser Behandlung unbedingt auszuschließen. Auch bei Tieren ist Vorsicht geboten.
  • Ausräuchern mit Salbei und Räucherstäbchen. Wenn wir an Ausräuchern denken, haben viele Menschen das Gefühl, dass es sich um etwas rein Mystisches handelt, jedoch ist dem gar nicht so. Es ist nämlich auch äusserst Wirkungsvoll gegen Mücken. Dabei verwendet man einfach natürliche Räucherstäbchen oder getrocknete, verriebene Salbeiblätter und zündet sie dann in einer feuerfesten Schale an. Dabei wird ein Geruch verströmt, den die Mücken nicht mögen.
  • Kräuter. Bestimmte Kräuter auf der Fensterbank zu haben wie Schnittlauch, Basilikum und Zitronenmelisse könnten die lästigen Insekten auch davon abhalten, durchs Fenster reinzukommen. Zudem könnten auch Tomatenpflanzen vor dem Fenster ein wirkungsvolles Hausmittel gegen Mücken sein, da sie auch diesen Geschmack meiden.
  • Vitamin B1. Durch die Einnahme von Vitamin B1 werden die Insekten ferngehalten, da es unseren natürlichen Geruch überdeckt. Täglich ein Esslöffel Spirulina einzunehmen liefert uns das nötige Vitamin B1 und hilft uns, die warmen Sommernächte ohne diese lästigen Insekten zu geniessen.

Artikelbild

You may also like

Warum das Universum die “Menschen” in unser Leben schickt, die wir gerade brauchen

Befindest du dich gerade in einer schweren Zeit?