Es entsteht die weltweit erste schwimmende Stadt im Pazifik bis 2020

Es entsteht die weltweit erste schwimmende Stadt im Pazifik bis 2020

- in Inspiration
705

Es ist eine zugleich kühne und simple Idee, eine scheinbare Unmöglichkeit, die jetzt technologisch erreichbar ist: Städte, die in internationalen Gewässern schweben – unabhängige, sich selbst erhaltende Nationalstaaten auf See.

Lange Jahre Science-Fiction, sogenanntes “Seasteading”, hat sich in den letzten Jahren von der reinen Fantasie in eine Realität verwandelt und bis 2020 arbeiten Unternehmen, Akademiker, Architekten und sogar eine Regierung an einem Prototyp.

Im Mittelpunkt steht das Seasteading Institute, eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in San Francisco. Gegründet im Jahr 2008, hat die Gruppe etwa ein Jahrzehnt damit verbracht, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Seasadeading keine völlig verrückte Idee ist.

Das war nicht immer einfach. Manchmal scheint die Geschichte der Seasteading-Bewegung in Selbstparodie zu verfallen. Burning Man Festivals in der Wüste von Nevada sind eine Inspiration, während Verweise auf den Kevin Costner Film “Waterworld” unvermeidlich sind. Das Projekt wird teilweise durch ein anfängliches Münzangebot, ein neues Konzept im Silicon Valley und an der Wall Street finanziert, in dem durch die Schaffung und den Verkauf von virtueller Währung Geld gesammelt werden kann.

Mit dem Meeresspiegelanstieg aufgrund des Klimawandels und etablierten politischen Ordnungen auf der ganzen Welt, die sich unter dem Druck des Populismus tummeln, kann Seasteading nicht nur praktisch, sondern geradezu ansprechend sein.

Anfang des Jahres stimmte die Regierung von Französisch-Polynesien zu, das Seasteading Institute in seinen Gewässern testen zu lassen. Der Bau könnte bald beginnen und die ersten schwimmenden Gebäude – der Kern einer Stadt – könnten in wenigen Jahren bewohnbar sein.

“Wenn Sie eine schwimmende Stadt haben könnten, wäre es im Grunde ein Start-up-Land”, sagte Joe Quirk, Präsident des Seasteading Institute. “Wir können eine riesige Vielfalt von Regierungen für eine große Vielfalt von Menschen schaffen.”

Der Begriff Seasteading gibt es seit mindestens 1981, als der passionierte Seemann Ken Neumeyer ein Buch schrieb, “Sailing the Farm”, in dem über nachhaltiges Leben an Bord eines Segelbootes gesprochen wurde. Zwei Jahrzehnte später erregte die Idee die Aufmerksamkeit von Patri Friedman, des Enkels des Wirtschaftswissenschaftlers Milton Friedman, der die Idee aufgriff.

Herr Friedman, ein Freidenker, der während des Studiums “absichtsvolle Gemeinschaften” gegründet hatte, lebte zu der Zeit im Silicon Valley und war inspiriert, groß zu denken. 2008 kündigte er seinen Job bei Google und gründete das Seasteading Institute mit einer Startkapitalfinanzierung von Peter Thiel, dem libertären Milliardär. In einem Aufsatz von 2009 sagte Mr. Thiel “Zwischen Cyberspace und Weltraum besteht die Möglichkeit, die Ozeane zu besiedeln”.

Die Investition von Herrn Thiel sorgte für großes Aufsehen in den Medien, doch das Seasteading Institute war einige Jahre nach seiner Gründung nicht viel wert. Ein Prototyp, der für die Bucht von San Francisco im Jahr 2010 geplant war, kam nie zustande, und Seasteading wurde zu einer Pointe für Witze über die schief gelaufenen techno-utopischen Phantasien und wurde sogar zum Plot der HBO-Serie “Silicon Valley”.

Aber im Laufe der Jahre hat die Kernidee der Seasteading – dass eine schwimmende Stadt in internationalen Gewässern den Menschen eine Chance geben könnte, die Gesellschaft und die Regierung neu zu gestalten – immer mehr Anhänger angezogen. Im Jahr 2011 war Mr. Quirk ein Autor beim Burning Man, als er zum ersten Mal von Seasadead hörte. Er war fasziniert von der Idee und verbrachte das nächste Jahr damit, mehr über das Konzept zu lernen.

Für Mr. Quirk war Burning Man, wo sich Innovatoren versammeln, nicht nur seine Einführung in Seattle. Es war ein Modell für die Art von Gesellschaft, die Seasadeading ermöglichen könnte. “Jeder, der mehrmals ans Burning Man geht, wird fasziniert von der Art und Weise sein, wie Regeln ihre üblichen Parameter nicht einhalten”, sagte er.

Im nächsten Jahr war er wieder beim Burning Man und sprach darüber, dass er sich in einer geodätischen Kuppel absuchte. Bald darauf wurde er Mitglied des Seasteading Institute, übernahm die Position des Präsidenten und schrieb zusammen mit Mr. Friedman “Seasteading: Wie schwimmende Nationen die Umwelt wiederherstellen, die Armen bereichern, die Kranken heilen und die Menschheit von den Politikern befreien”.

Seasteading ist für Mr. Quirk und andere Beteiligte mehr als ein phantasievolles Hobby. Es ist in ihren Augen eine Gelegenheit, die Regeln, die die Gesellschaft regieren, neu zu schreiben. “Regierungen werden einfach nicht besser”, sagte Mr. Quirk. “Sie stecken in früheren Jahrhunderten fest. Das liegt daran, dass das Land ein gewalttätiges Monopol zur Kontrolle auslöst. “

Kein Land, kein Konflikt mehr…

Selbst wenn das Seasteading Institute in der Lage ist, eine Handvoll nachhaltiger Strukturen zu gründen, gibt es keine Garantie, dass eine utopische Gemeinschaft florieren wird. Die Menschen kämpfen natürlich um viel mehr als um Land und Piraten sind in bestimmten Regionen zu einer Bedrohung geworden.

Herr Quirk und sein Team konzentrieren sich auf ihr schwimmendes Inselprojekt in Französisch-Polynesien. Die Regierung schafft tatsächlich eine spezielle Wirtschaftszone, in der das Seasteading Institute experimentieren kann und bietet 100 Hektar Strandfläche.

Herr Quirk und seine Mitarbeiter gründeten eine neue Firma, Blue Frontiers, die die schwimmenden Inseln in Französisch-Polynesien bauen und betreiben wird. Ziel ist es, bis zum Jahr 2020 rund ein Dutzend Gebäude zu bauen, darunter Häuser, Hotels, Büros und Restaurants, die etwa 60 Millionen US-Dollar kosten. Zur Finanzierung des Baus arbeitet das Team an einem ersten Münzangebot. Wenn alles wie geplant verläuft, werden die Gebäude mit lebenden Dächern ausgestattet, Holz aus der Region, Bambus- und Kokosfasern sowie recyceltes Metall und Kunststoff verwendet.

“Ich möchte schwimmende Städte sehen bis im Jahr 2050, Tausende von ihnen hoffentlich, jede von ihnen bietet verschiedene Arten der Governance”, sagte Herr Quirk. “Je mehr Menschen sich unter ihnen bewegen, desto mehr Möglichkeiten haben wir und desto wahrscheinlicher können wir Frieden, Wohlstand und Innovation haben.”

Schwimmende Städte sind keine Science Fiction mehr

Das Seasteading Institute, eine in San Francisco ansässige gemeinnützige Organisation hat diese Idee seit der Gründung der Organisation im Jahr 2008 entwickelt

Sie haben eine Vereinbarung mit der Regierung von Französisch-Polynesien getroffen, um es in ihren Gewässern zu testen.

“Wir können eine riesige Vielfalt von Regierungen für eine große Vielfalt von Menschen schaffen”

Die betreffende Gemeinde sollte aus etwa einem Dutzend Bauwerken bestehen, einschließlich Wohnungen, Hotels, Büros und Restaurants

Ingenieure und Architekten haben bereits einen geheimen Ort besucht, an dem das Projekt entstehen soll.

Das Hauptziel der Idee ist, “die Menschheit von Politikern zu befreien” und “die Regeln, die die Gesellschaft regieren” neu zu schreiben.

Der Bau dieses utopischen Offshore wird etwa 167 Millionen Dollar kosten.

Sehe dir das Video an für weitere Informationen:

Quelle: NY Times | Bilder: Bored Panda

Facebook Comments

You may also like

Was mit deinem Körper passiert wenn du jeden Tag Moringa zu dir nimmst

Eine der nützlichsten und kraftvollsten Pflanzen auf diesem