Ikea plant, Pilzverpackungen zu verwenden, die sich innerhalb weniger Wochen zersetzen

1760

Bild: Mycobond

Das Möbelunternehmen Ikea plant, biologisch abbaubare Verpackungen aus Myzel-Pilzen zu verwenden, um den Abfall auf unserem Planeten zu reduzieren.

Wir alle wissen, dass Polystyrol für die Umwelt schädlich ist. Aber wie schädlich genau und was ist es überhaupt? Auf diese Frage wissen die meisten keine genaue Antwort. Laut einem von Harvard zur Verfügung gestellten Datenblatt besteht Polystyrol aus Erdöl. Erdöl ist weder nachhaltig, noch erneuerbar, sondern ein Produkt, das unseren Planeten stark schädigt, da es nicht biologisch abbaubar ist und somit eine Gefahr für die Umwelt und die darin lebende Tierwelt darstellt. In der Tat dauert es Tausende von Jahren, bis es abgebaut ist. Laut Angaben des französischen Umweltministeriums landen jedes Jahr mehr als 14 Millionen Tonnen des Materials auf Mülldeponien.

Wir müssen alle zusammen etwas verändern und genau auf diese Art von Umweltverschmutzer verzichten. Laut einer Schätzung werden bis im Jahr 2050 bis zu 99% der Vögel Plastik im Darm haben. Diese Zahlen sind schockierend und wir sollten jetzt beginnen, dieses Problem in Angriff zu nehmen. Glücklicherweise sorgen sich immer mehr Menschen über die negativen Auswirkungen, die diese Verschmutzung auf unseren Planeten haben wird und suchen nach umweltfreundlichen Alternativen. Sowie auch das schwedische Unternehmen Ikea.

Das Möbelunternehmen plant nämlich, ihre Verpackungen aus biologisch abbaubarem Myzel-Pilz zu verwenden, um dem Abfallproblem entgegen zu wirken. Laut der National Post ist Myzel der Teil eines Pilzes, der als Wurzel fungiert. Es wächst in einer Masse verzweigter Fasern und bindet sich an den Boden oder an die Oberfläche, auf der es wächst.

Ecovative-B1.png
Bild: Ecovative

Im Jahr 2006 wurden diese ‘Pilverpackungen’ erfunden und in Troy, New York, hergestellt. Immer mehr Unternehmen kaufen bereits diese Verpackungen von Ecovative, einschließlich das Unternehmen Dell, das die Verpackung verwendet, um große Computerserver abzufedern.

Ecovative-B3.jpg
Bild: Ecovative

Das in Amerika ansässige Unternehmen Ecovative ist für die Entwicklung der “Pilzverpackungen” verantwortlich, die als Alternative zu Styropor hergestellt werden. Diese Pilzverpackungen entstehen, indem das Myzel um saubere landwirtschaftliche Abfälle wie Maisstängel oder Hülsen wachsen gelassen wird. Innerhalb weniger Tage binden die Pilzfasern den Abfall so zusammen, dass eine feste Form gebildet wird. Daraufhin wird es getrocknet, um weiteres Wachstum zu verhindern.

Ecovative-B2.png
Bild: Ecovative

Die Leiterin für Nachhaltigkeit bei Ikea in Großbritannien, Joanna Yarrow, teilte der Presse mit, dass Ikea diese ‘Pilzverpackungen’ einführen wolle, da viele Produkte, die traditionell aus Polystyrol hergestellt werden, nicht oder nur unzureichend recycelt werden können. Diese Pilzverpackungen hingegen können einfach unbedenklich im Garten entsorgt werden, wo sie innerhalb weniger Wochen bereits abgebaut sind.

”Das erstaunliche an Myzel ist, dass man es in eine Form züchten kann, die man braucht. Es können massgeschneiderte Verpackungen herstellen”, sagte Yarrow.

Ecovative-B4.jpg
Bild: Ecovative

In diesem Video kannst du den Prozess der Pilzverpackungen von Ecovative ansehen:

You may also like

Diese Pflanzen in deinem Zuhause zu haben könnte deine Gesundheit verbessern

Die Luft in unserem Zuhause ist oft sehr