Studie zeigt, dass 2 Stunden pro Woche in der Natur deine geistige und körperliche Gesundheit drastisch verbessern können

884

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr euch nicht besonders gut fühlt und dann raus in die Natur geht (auch wenn es nur eine halbe stunde irgendwo sitzen ist) und es euch dann wenn ihr zurück kommt viel besser geht?

Und daran liegt es….

Forscher sagen, dass das nur schon das einfache Sitzen und Genießen des Friedens in der Natur, mentale und physische Vorteile hat.

Untersuchungen belegen, dass nur schon zwei Stunden pro Woche in der Natur zu verbringen die Gesundheit und das Wohlbefinden erheblich steigert.

Es ist bekannt, dass Zeit in der Natur zu verbringen physischen und psychischen Vorteile für uns hat. Jedoch ist diese Forschung die erste große Studie die untersuchte, wie lange es dauert, um eine Wirkung zu erzielen.

Der Befund dieser Studie basiert auf Interviews mit 20’000 Menschen in England über ihre Aktivitäten in der Vorwoche. Ein Viertel der Befragten, die wenig oder gar keine Zeit in der Natur verbrachten, gab an, dass es ihnen gesundheitlich schlecht ging und fast die Hälfte gab an, mit ihrem Leben nicht zufrieden zu sein. Im Gegensatz dazu gab nur ein Siebtel derjenigen, die mindestens zwei Stunden in der Natur verbracht haben, an, dass ihre Gesundheit schlecht ist, während ein Drittel mit ihrem Leben nicht zufrieden ist.“

Der Leiter der Studie Dr. Mathew White von der medizinischen Fakultät der Universität von Exeter sagte: ”Was uns am meisten erstaunte war, dass dies für nahezu jede Gruppe galt, an die wir denken konnten”. Die Vorteile einer zweistündigen Dosis Natur seien für Jung und Alt, für Reiche und Arme sowie für Stadt- und Landbewohner gleich.

White sagte auch, dass es zudem auch für Menschen mit langfristigen Krankheiten und Behinderten galt. Er fügt hinzu: ”Sich in der Natur aufzuhalten, ist also für jeden Menschen gut. Es muss nicht mal unbedingt eine körperliche Betätigung sein, es kann auch einfach nur an einem Ort in der Natur sitzen sein.” Die Forscher fanden auch heraus, dass es nicht darauf ankam, ob die zwei Stunden auf einmal oder an verschiedenen Tagen verbracht wurden.

Prof. Helen Stokes-Lampard, Vorsitzende des Royal College of General Practitioners, sagte: ”Es ist faszinierend, diesen Zusammenhang zwischen der Zeit in der Natur und der Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden zu sehen. Menschen allgemein profitieren auch häufig von nicht-medizinischen Maßnahmen wie einem Übungskurs, dem Erlernen einer Fertigkeit oder dem Beitritt zu einer Gemeinschaftsgruppe.”

Die in der Fachzeitschrift Scientific Reports veröffentlichte Studie verwendete Daten aus einer Umfrage von Natural England, der weltweit größten Studie, die Daten zum wöchentlichen Kontakt von Menschen mit der Natur sammelt. Die in den Gärten verbrachte Zeit der Menschen wurde nicht berücksichtigt, da dies nicht gemessen wurde. Aber White sagte, die Hälfte der Menschen betrachte ihre Gärten in jedem Fall eher als lästige Pflicht als als Vergnügen.

Die Ergebnisse zeigten, dass zwei Stunden die Schwelle für positive Auswirkungen waren. White sagte: “Ich bin immer wieder überrascht von der Größe des Effekts.”

White sagte auch, dass die Studie nicht versuchte herauszufinden, warum es so nützlich ist, in der Natur zu sein, sondern weil ein Gefühl der Ruhe der Schlüssel sein könnte. Er fügte hinzu: ”Die meisten Menschen sind oft einem mehrfachen Druck ausgesetzt. Wenn sie also dann in die Natur gehen, ist es entspannend und ruhig. Es gibt ihnen die nötige Zeit, Dinge zu verarbeiten. Ausserdem stellen wir auch zunehmend fest, dass der Reichtum an Artenvielfalt in einem Umfeld wichtig zu sein scheint. Wir haben 4’500 Personen aus derselben Umfrage nachverfolgt und sie scheinen mehr Stress abzubauen, wenn der Standort ein Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, ein Gebiet von besonderem wissenschaftlichen Interesse oder dergleichen ist.”

Die Forscher berücksichtigten eine Reihe von Faktoren, um zu ihren Schlussfolgerungen zu gelangen, darunter das Grün der Nachbarschaft eines Menschen, das Ausmaß der Luftverschmutzung und die Frage, ob sie verheiratet waren, Kinder oder Hunde hatten.

Wie viel Zeit verbringst du in der Natur? Wenn es nicht mindestens 2 Stunden pro Woche sind, wäre jetzt die Gelegenheit, das zu ändern.

You may also like

Hast du Beinkrämpfe in der Nacht? Hier siehst du warum und wie du es stoppst

Nächtliche Wadenkrämpfe ist etwas, was viele Menschen erleben.