Zehn Neurotoxine, die du vermeiden solltest

Zehn Neurotoxine, die du vermeiden solltest

- in Gesundheit, News
2716

Was sind Neurotoxine? Das englische Wörterbuch definiert Neurotoxine als “Substanzen, die die elektrischen Aktivitäten von Nerven stören und so verhindern, dass sie funktionieren.”

Wie Neurotoxine Nervenzellen zerstören

Neurotoxine sind Substanzen, die mit Nervenzellen interagieren, indem sie sie zu Tode überreizen oder ihren Kommunikationsprozess unterbrechen. Dieser Prozess ist schädlich für Nervenzellen, weil er ihren natürlichen chemischen Prozess stören kann.

Studien haben gezeigt, dass Neurotoxine die Lebensdauer von Nervenzellen verkürzen können. Diese Toxine wurden mit Störungen des Gehirns und neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer, Chorea Huntington und Parkinson in Verbindung gebracht.

Die Verfügbarkeit von Neurotoxinen hat in den letzten Jahrzehnten dramatisch zugenommen. Viele dieser Neurotoxine finden sich in der Nahrung, die wir essen und im Wasser, das wir trinken. Schlimmer noch, sie befinden sich auch in Babynahrung.

Neurotoxine in Lebensmitteln

Wenn du ein Neugeborenes oder Kinder hast, solltest du die zehn unten aufgeführten Neurotoxine genau beachten. Kinder sind am anfälligsten für Neurotoxine, weil sich ihr Körper noch entwickelt. Die meisten Lebensmittelprodukte, die Neurotoxine enthalten, sind auf ihrer Zutatenliste aufgeführt. Verarbeitete Lebensmittel wie Chips und Süßigkeiten sind oft mit Neurotoxinen beladen. Wenn du ein Nahrungsmittel oder Getränk findest, das die unten aufgeführten Neurotoxine enthält, solltest du sie vermeiden.

Eine Liste von zehn Neurotoxinen, die du vermeiden solltest

1.Aspartam (auch bekannt als Equal, AminoSweet, NutraSweet, Spoonful): Sehr häufig in zuckerfreien Lebensmitteln, besonders in zuckerfreien Kaugummis und Getränken. Das meiste Aspartam wird aus dem Fäkalienmaterial genetisch veränderter Bakterien hergestellt. Studien haben Aspartam mit Diabetes, Migräne, Nierenversagen, Krampfanfällen, Blindheit, Fettleibigkeit, neurologischen Störungen, psychischen Erkrankungen und Hirntumoren in Verbindung gebracht.

Lese auch: Aspartam- wie wir systematisch vergiftet werden

2.Mononatriumglutamat (auch bekannt als Natriumglutamat, MSG): Sehr häufig in Chips, Konserven, Babynahrung und anderem Junkfood. Unabhängige Forscher glauben, dass MSG eine wichtige Rolle bei neurodegenerativen Erkrankungen des Gehirns, einschließlich Alzheimer, Parkinson und Huntington-Krankheit spielt. Die Beweise für ihre Behauptung sind, dass MSG Neuronen in Zellen zerstört, insbesondere in Gehirnzellen.

3.Sucralose (auch bekannt als Splenda): Ein künstlicher Süßstoff, der in zuckerfreien Produkten, insbesondere zuckerfreien Getränken sehr beliebt ist. Sucralose wurde zufällig während der Forschung entdeckt, um ein neues Insektizid herzustellen, weshalb einige Forscher vorgeschlagen haben, dass Sucralose in der Insektizidkategorie aufgeführt werden sollte. Dieses Neurotoxin wird als chemischer Cousin von DDT angesehen. Sucralose ist eine chlorierte Verbindung. Wenn der Körper diese Art von chlorierten Verbindungen bricht, setzt er giftige Chemikalien frei.

4.Aluminium: Diese Art von Metall ist in Trinkwasser, rezeptfreien Antazida und Impfstoff üblich. Aluminium ist schwer für den Körper zu absorbieren, aber Zitrat oder Zitronensäure kann seine Absorption drastisch erhöhen. Der Impfstoff ist einer der Hauptverursacher der Aluminiumtoxizität, da das Aluminium direkt in den Körper injiziert wird.

5.Quecksilber: Dieses Schwermetall ist in Fischprodukten, Impf- und Amalgamfüllungen (auch als Silberfüllungen bekannt) üblich. Quecksilber kann auch in Trinkwasser gefunden werden. Quecksilber ist eines der giftigsten Neurotoxine, weil es das Gehirngewebe leicht zerstört.

6.Fluorid (Natriumfluorid): Dieses Toxin kommt in Trinkwasser und herkömmlicher Zahnpasta sehr häufig vor. Fluorid wurde verwendet, um Ratten zu töten, bevor es in Verbraucherprodukte eingeführt wurde. Das für Verbraucherprodukte verwendete Fluorid ist eine Mischung aus vielen gefährlichen Chemikalien. Es ist bekannt als Natriumfluorid, nicht mit dem natürlichen Kalziumfluorid zu verwechseln. Deshalb gibt es Warnhinweise auf fluoridierter Zahnpasta.

Lese auch: Fluorid und der große Zahnbetrug

7.Hydrolysiertes pflanzliches Protein: Diese schädliche Lebensmittelzutat ist in bestimmten Junk-Food-Produkten sehr verbreitet. Hydrolysiertes pflanzliches Protein enthält hohe Konzentrationen von Glutamat und Aspartat. In hohen Konzentrationen können Glutamat und Aspartat die Nervenzellen zum Tod anregen.

8.Calciumcaseinat: Dieses Toxin ist in Protein-Ergänzung, Energie-Riegel und Junk-Food beliebt. Es ist schädlich für das Gehirn aufgrund seiner neurotoxischen Eigenschaften.

9.Natriumcaseinat: Diese Art von Protein ist in Milchprodukten und Junkfood üblich. Es wurde mit Autismus und Magen-Darm-Problemen in Verbindung gebracht. Besuche diese Website für spezifischere Informationen über Natriumcaseinat und Calciumcaseinat.

10.Hefeextrakt: Ein beliebtes Nahrungsmittel in vielen verarbeiteten Lebensmitteln, wie Konserven. Es ist giftig für das Gehirn.

Das häufigste Neurotoxin

Das häufigste Neurotoxin, das Menschen regelmäßig konsumieren, ist raffinierter Zucker oder Haushaltszucker. Raffinierter Zucker ist möglicherweise nicht so giftig wie Aspartam, aber er ist so giftig, dass er deinem Körper erheblichen Schaden zufügt, wenn du ihn regelmäßig konsumierst.

Wenn du eine Frucht isst, nimmst du nicht nur Zucker und Wasser zu dir, sondern auch synergetische Komponenten wie Mineralaktivatoren, Enzyme, Co-Vitamin-Helfer und Ballaststoffe. Diese Komponenten spielen eine spezifische Rolle, um deinem Körper zu helfen, Nährstoffe sicher und effektiv zu verstoffwechseln.

Ohne diese synergetischen Komponenten, die deinem Körper helfen, Zucker sicher zu verstoffwechseln, werden bestimmte Zuckerbestandteile in giftige Chemikalien zerlegt. Die Hauptgifte, die freigesetzt werden wenn dein Körper raffinierten Zucker metabolisiert, sind toxische Metabolite. Diese Metaboliten sind großartig, um den Atmungsprozess von Zellen zu zerstören.

Wenn du nach einer gesünderen Alternative zu raffiniertem Zucker suchst, ist dieses Bio-Stevia hier eine sehr beliebte Alternative:

 

Quellen:

Blaylock, Russell L. Excitotoxins: The Taste That Kills. Health Press. Santa Fe, NM, 1996.

energyfanatics

Facebook Comments

You may also like

Hausgemachte Ekzem-Creme mit ätherischen Ölen

Ekzem ist eine sehr häufige Hauterkrankung, die Millionen